Tag des offenen Denkmals »virtuell« in Friedensau

Ein Einblick in die Geschichte und das Museum in Friedensau


Zeit

13.09.2020
00:00 bis 22:00 Uhr

Informationen

Am Tag des offenen Denkmals »virtuell« können Sie in Friedensau die historischen Gebäude und ihre Geschichte(n) entdecken!

Wir laden Sie ein, auf dieser Seite unser schönes Friedensau zu erkunden: verschiedene Rundgänge können Sie ganz analog mit Hilfe dieser Seite erlaufen oder Sie entdecken den Ort ganz bequem von zu Hause aus. Besonderes empfehlen wir Ihnen den virtuellen Rundgang durch unser kleines Friedensauer Museum,  bei dem Dr. Johannnes Hartlapp spannenden Geschichten zu verschiendene Exponaten im Museum zu erzahlen weiß.

Was ist das Besondere an Friedensau?

Friedensau ist von seiner Gründung her der jüngste Ort im Jerichower Land. Er wurde 1899 zum Aufbau einer Missions- und Industrieschule gegründet. Innerhalb weniger Jahre entstanden auf dem Territorium einer alten Wassermühle und dazugehörigen Ländereien Gebäude für eine Missionsschule. Diese Gebäude stehen heute als Ensemble unter Denkmalschutz. Dazu gehören das Sanatorium (erbaut 1901; heute Erich-Meyer-Haus), die Alte Schule (erbaut 1904; heute Otto-Lüpke-Haus genannt), die Neue Schule (erbaut 1909/11; das heutige Wilhelm-Michael-Haus), Kesselhaus und Wäscherei (erbaut 1904; heute Johann-Effenberg-Haus), das einstige Beamtenhaus (erbaut 1905; heute Wilhelm-Krumm-Haus).
Die Gebäude sind im Backsteinstil erbaut und zeugen von ihrem Aussehen her darauf hin, dass die Gründerväter Großes im Sinn hatten; mit Elan und viel Eigeninitiative ans Werk gingen. Die Gebäude wurden damals ohne Bankkredite erbaut; "Muskelhypotheken" war das Einzige, was man aufnahm. Das heißt, es wurde mit Freunden, Schülern unter sachkundiger Anleitung von Baumeistern gebaut. Einige Häuser brauchten länger bis zu ihrer Fertigstellung.